Noch 1 Woche, 7 Tage, Arbeitstage: 0

Es wird ernst. Ich kann es nicht glauben. In einer Woche sitze ich bereits im Flieger. Trotzdem kann ich es immer noch nicht ganz fassen. Die Planung gebann vor gut 5 Monaten, was damals noch soviel Zeit war. So langsam macht sich das erste Mal etwas wie Aufregung breit. Zu sagen, dass es kaum noch stärker werden kann, ist absolut unrealistisch, da es tatsächlich von Tag zu Tag schlimmer wird.

Ich hoffe, die „emotionale Dramatik“ nimmt nächste Woche nicht noch einmal in dem Maße zu, wie in der letzten Woche. Lag wahrscheinlich auch daran, dass ich die ersten letzte Woche ganz bewusst zum letzten Mal gesehen hab. Und obwohl so schnell gesagt wird, dass mir diese Erfahrung nie jemand nehmen kann und hier doch eh nochts passiert, sind einige Abschiede doch schon sehr intensiv. Eine Freundin sagte, es wäre wie das Ende einer Beziehnung. Mit allen Trennungsphasen. Und ich finde, nur weil man weiß, wann es soweit ist, wird es nicht leichter. Vielleicht cancel ich ja doch noch den Flug und gleib einfach hier 😛

Ansonsten: Ich habe jetzt Cairns noch in meine Reiseplanung einbezogen. So kann ich dann doch noch einen Abstecher zum Great Barrier Reef machen. Ob ich da tauchen werde, wage ich aber zu bezweifeln.

MfG u.s.w.
Andy aka Yps

Geschrieben am 25.08.2013 von Yps in Reise | 0 Kommentare |

Noch 2 Wochen, 14 Tage, 5 Arbeitstage

Die letzte Woche war nun die „große Abschiedswoche“. Wobei Abschied übertrieben ist. Es waren nur einfach die letztmöglichen Termine, so viele Leute zusammenzubekommen. Große dramatische Abschiede blieben also soweit aus. Das darf auch gern so bleiben. Dann hab ich nicht so das Gefühl aus der Welt zu sein. Bin so schon emotional verwirrt genug….

Ich möchte ja einzelne Abschiedsgeschenke nicht unbedingt hervorheben, mir gefällt aber die Idee, etwas zu schenken, das ich nicht mitschleppen muss auf meiner Reise und am Ende trotzdem etwas von habe und auch einen gewissen Bezug zur Reise hat, wie ein Tagebuch für die Hiergebliebenden und für die Wohnung. Ich freu mich jetzt schon auf den ganzen Klatsch und Tratsch, den ich verpasse, aber sonst nie erfahren würde, weil es einfach zu banal ist, um es nach einem halben Jahr noch zu erzählen.

Habe auch einige ausgefallene Kartenwünsche wie „die hässlichste Karte“, „die nichtssagendste Karte“… erhalten. Gute Idee. So kann ich einfach Mauerfotos aus jedem Land schicken (außer China, das wäre ja zu einfach).

Was gibt es jetzt noch zu tun? Muss noch Geld umtauschen. Nur ein wenig. Hab schon den Airport Transfer für Jordanien organisiert, so brauch ich mich nicht mitten in der Nacht um ein Taxi zu kümmern um dann auch noch übers Ohr gehauen zu werden. Bin noch beim Zusammensuchen aller Buchungsbestätigungen, was so weit auch kein Problem war, nur das Hostel in San Fransisco hat eine formlose Mail ala „See ya next year“ geschickt. Wobei der genaue Wortlaut sogar auf Ende des Jahres lautete, obwohl der Termin im Januar bestätigt wurde…. Hippies!

Ansonsten heißt es jetzt: Warten.

MfG u.s.w.
Andy aka Yps

Geschrieben am 18.08.2013 von Yps in Reise | 0 Kommentare |

Noch 3 Wochen, 21 Tage, 10 Arbeitstage

So langsam wird es ernst. Ich habe jetzt schon bei jedem, mit dem ich mich treffe das Gefühl, das könnte jetzt das letzte Mal gewesen sein. Das wird in den nächsten Tagen bestimmt noch schlimmer, denn die kommende Woche steht ganz im Zeichen des Abschiedes; am Mittwoch auf Arbeit, am Samstag dann privat.

So langsam ist das einzige, das noch fehlt, die gepackte Tasche. Hatte jetzt 5 Tage frei. Und es gibt nichts mehr zu tun. Das ist schlimm, weil einem 1000 Gedanken durch den Kopf schießen, was und wer einem fehlen wird, ob und wann dieses Gefühl des vermissens einsetzten wird und die ständige Frage: Was habe ich vergessen….

Habe heut noch bei meiner Kreditkartengesellschaft angerufen und meine Reiseroute durchgegeben. Auf die Idee bin ich bis gestern noch gar nicht gekommen, dass das evtl. verdächtig ist in 6 Monaten in fast 20 Ländern die Kredtikarte einzusetzen.

Letzte Woche ist mir das erste Mal bewusst geworden, wie unglaublich langweilig so ein Job für mich wäre in dem ich keinerlei Verantwortung habe. Dieses stumpfe Abarbeiten von immer wiederkehrenden Abläufen nervt mich jetzt schon. Aber das zeigt mir wenigstens, dass ich ruhigen Gewissens gehen kann.

Die erste Impfrunde ist durch: Gelbfieber, die erste Tollwot-Impfung („Tollwut ist im allgemeinen gut verträglich“) und Cholera. Morgen und in 2 Wochen folgen dann die weiteren Impfungen. Bisher frei von Nebenwirkungen.

So viel zu meinem aktuellen Befinden.

MfG u.s.w.
Andy aka Yps

P.S.: Wer eine Postkarte möchte, bitte bescheid sagen, ich bin gerade dabei Adressen zu sammeln.

Geschrieben am 11.08.2013 von Yps in Reise | 0 Kommentare |

Noch 4 Wochen, 28 Tage, 12 Arbeitstage

Die letzte Woche war noch einmal vollkepackt mir organisatorischem Kram. Habe nun endlich mein letztes Visum, das ich vorab einholen musste – China. Kleine Randnotiz, China und Indien sind vollkommen unterschiedlich, wenn man sich ein Visum einholen will. Während von der indischen Botschaft empfohlen wird, sich erst das Visum einzuholen, bevor man irgendeinen Flug oder eine Unterkunft bucht, will China alles sehen, vor allem wo man wann ist und wann man wieder geht, man kommt nicht einmal zu einem Schalter um den Antrag abzugeben, wenn er nicht vorab als vollständig abgesegnet wurde. Das Gute: Im chinesichen Visa Application Center gibt es Computer Terminals, an denen man direkt vor Ort die Unterkunft buchen kann, so ist nun schon einmal meine Unterkunft für Beijing gesichert. Einen großen Unterschied, macht es nicht. Wusste ja eh, wo ich hinwollte. Hab dann etwa 30-40 Minuten beim Einreichen benötigt, da ich auch noch das Flugticket aus meinem Postfach-Wulst raussuchen musste. Beim Abholen war ich nach 5 Minuten wieder raus. Habe damit bei allen Besuchen in der indischen und chinesischen Botschaft immer noch weniger Zeit verbraucht als nur beim Visa abholen in der Botschaft von Vietnam.

War auch noch einmal nach Ausstellung meines Auflösungsvertrages beim Arbeitsamt, ähm Agentur für Arbeit, wurde mir so vom Arbeitsamt, ähm Agentur für Arbeit, empfohlen bei einem telefonischen Infogespräch. P.S.: Der 31. eines Monats ist kein guter Tag um zum Arbeitsamt, ähm Agentur für Arbeit, zu gehen. Mich hätte eigentlich schon das „Und was wollen Sie denn hier?“ von der netten Empfangsdame stutzig machen müssen. Wollte dann doch noch mal mit jemanden in der entsprechenden Abteilung reden. Nach geschlagenen 45 Minuten kam ich dran. Auf die Frage: „Sie wollen sich arbeitslos melden?“ wollte ich zu einer knappen Erklärung ausholen und bekam prompt ein: „Ja oder Nein?!“ vorgesetzt. Ein „Ja, aber….“ machte die Bearbeiterin aufmerksam. Am Ende dieses Satzes folgte dann wieder ein „Und was wollen Sie denn hier?“. Nun gut, ich freu mich jetzt schon auf meinen nächsten Besuch im März beim Arbeitsamt, ähm Agentur für Arbeit.

Ab der kommenden Woche folgen noch alle Impfungen. Danach bin ich soweit durch.

Ach ja, war gestern an der Ostsee. Habe, um mich schon einmal an die vielen Unwägbarkeiten zu gewöhnen, die 6 Stunden Rücktour „gebucht“…. Ich sollte noch einmal überdenken, ob ich wirklich noch mal irgendwo 12+x Stunden mit einem Bus oder sonstigem in einem fremden Land unterwegs sein möchte.

Aktueller Kostenstand liegt nun bei ca. 8700 Euro, da ich für die Unterkunft in China nur eine Anzahlung in Höhe von 7,70 Euro vornehmen musste + China Visum 65 Euro.

MfG u.s.w.
Andy aka Yps

Geschrieben am 04.08.2013 von Yps in Reise | 0 Kommentare |
-

About me

Former Posts

Friends

Co-Autor bei

Archiv

Kategorien