Zum Glück gibt es Sonntags-Shopping

So langsma macht mich mein Alltag echt fertig. Ich muss mir schon Brücktage suchen um mal in ein realtes Geschäft gehen zu können. Oder gar einen Tag Urlaub einplanen. Gestern war nun verkaufsoffener Sonntag, und da ich mir schon seit ein paar Wochen vornehme Montag noch schnell shoppen zu gehen, was irgendwie aber immer nicht so klappt, weil Montag mein “freier” Abend ist, und somit für alles herhält, was spontan kommmt (irgendwie müsste der Satz nun noch weitergehen…)

Jedenfalls war heutr verkaufsoffener Sonntag und da außer zu Hause bleiben eh nicht viel geplant war, hab ich mal die Chance genutzt. Überraschenderweise hatte so manch einer diese tolle Idee. Habs letztendlich auch nur eine Stunde ausgehalten. Was für einen Mann wahrscheinlich oberer Durchschnitt ist.

MfG u.s.w.
Andy aka Yps

Geschrieben am 11.03.2012 von Yps in Allgemein | 0 Kommentare |

Der Seuchenarzt – Praktikant

oder: Wie seriös muss ein Arzt sein…

Ich war ja letztens wegen meiner Kambodscha Reise zum Seuchenarzt, bzw. Reisearzt. Der Arzt wurde mir von jemanden empfohlen. Ich probiere Ärtze ungern aus. Dafür waren meine Neukölln-Erfahrungen einfach zu unseriös.

Bei diesem Arzt waren allerdings die Fronten auch nicht klar verteilt. Als ich ankan, saß der “Arzt”, der mich später beraten sollte, unterm Tisch der Empfangsdame und bastelte irgendetwas am Drucker rum. Sah zudem noch ziemlich jung aus. Hatte irgendwie das Gefühl, ich habs mit einem Informatikstudenten, der auch gern reist, zu tun, als mit einem erstzunehmenden Arzt.

Als ich einen Monat später noch einmal hinging wegen einer Auffrisch-Impfung wurde das ganze aber noch getoppt. Dieses Mal sollte mir jemand die Impfung verpassen, der noch junger war als der Arzt vom letzten Mal. Nachdem er die Nadel noch einmal desinfiziren musste, weil er sie kurz vor der Impfung noch mal ablegte, folgte die eigentliche Überraschung, nachdem die Spritze wieder herausgezogen wurde. Normalerweise bekommt man ja danach auf die entsprechende Stelle ein Pflaster – zu erkennen an den kleinen Blutpunkt, der sich meist an der Oberfläche bildet. Mit großer Selbstsicherheit verfehlte er diesen Punkt um 2-3 Zentimeter. Wüsste zugern, woran er sich da orientiert hat. Hab mich aber nicht getraut zu fragen :-P

MfG u.s.w.
Andy aka Yps

Geschrieben am 01.03.2012 von Yps in Allgemein | 0 Kommentare |
-

About me

Former Posts

Friends

Co-Autor bei

Archiv

Kategorien