Madrid, Tag 3

Museen-Tour. Starker Regen, ganztags. Um das Gesamtbild etwas abzurunden muss nun auch noch Kultur her. Im Stadtgebiet Madrid gibt es um die 50 Museen. Die meisten davon kostenlos. Unsere Ziele waren das Museo Naval und das Museo Arqueológico Nacional. Museen sind auch zum frühen Nachmittag schon gut besucht. Daher empfiehlt sich frühes aufstehen. Das Archäologiemuseum ist deutlich kleiner. Auch historisch hat das Schifffahrts-Museum mehr zu bieten. Wer sich also für eines von beiden entscheiden muss, sollte das Museo Naval besuchen.

Weitere Stationen des Tages: Palacio de Cristal im Parque del Retiro. Schöner Park, unbeeindruckende Sehenswürdigkeit. Weiter zum Bahnhof Atocha. Gleise findet man hier erst bei näherer Betrachtung. In der Eingangshalle befindet sich eine Art botanischer Garten mit Palmen und so weiter. Außerdem ist es warm und trocken. Bei schlechtem Wetter gibts hier das optimale spanische Feeling. Es folgte: Torres Kio. Zwei Banken-Türme, die nicht gerade leicht geneigt auf gegenüberliegenenden Seiten der Paseo de la Castellana erbaut wurden. Sehenswert aber nicht gerade in unmittelbarer Nähe anderer Attraktionen.

Es folgte der bekannte Weg durch Gassen und Straßen, vorbei an Kirchen und Kathedralen in Bars und Cafés. Und wieder vorbei an ewigen Warteschlagen. Um ganze Häuserblocks herum. Dieses Mal vor Sehenswürdigkeiten. Als Autofahrer braucht man in Madrid viiiiiiiiel Geduld. Ganz klar, diese Stadt schläft, aber nicht in der Nacht.

MfG u.s.w.
Andy aka Yps

Reise ||

Auch ne Meinung?

Achtung: Dein Kommentar wird nur freigegeben, wenn du kein Spammer bist!


About me

Former Posts

Friends

Co-Autor bei

Archiv

Kategorien