Besser als jedes Gästebuch

Man stößt ja immer wieder im Internet auf Dinge, die die Welt nicht braucht. Eines dieser „Gadgets“ hab ich heut beim Spreeblick gefunden.

Das Unterverzeichnis ist frei wählbar und erzeugt eine leere Seite. Auf dieser Seite kann man nun Notizen hinterlegen, sich künstlerisch entfalten, oder irgend etwas anderes tun, was mit Sicherheit die Zeit schneller vergehen lässt. Mein Notizblatt ist erreichbar unter yourworldoftext.com/yps. Das laden dauert leider teilweise etwas länger und es werden auch nicht alle Änderungen übernommen.

Nutzen: keiner
Funfaktor: gehoben

MfG u.s.w.
Andy aka Yps

Geschrieben am 06.08.2009 von Yps in Internet | 0 Kommentare |

Keine Zeit für Ruhe

Kaum haben die Anwohner im Tempelhof den Fluglärm nicht mehr unmittelbar im Ohr, gibts schon wieder etwas neues zu meckern. Grund: Wegen ständiger Events auf dem Tempelhofer Feld sind die Straßen in der Gegend permanent zugeparkt. Von der Lärmbelästigung durch laute Musik etc. kaum zu schweigen.

Eigentlich hat sich da doch gar nichts geändert. Der Columbiadamm ist doch schon ewig mit Veranstaltungshallen gespickt. Klar, jetzt sind es auf einmal 10.000 statt 3.000 Zuschauer, aber das wusste man ja auch noch nicht, als sich der Senat dazu entschloss, den Flughafen zu schließen und als Veranstaltungsgelände zu nutzen.

Ich sehe nur 3 Lösungsansätze für dieses Problem:
1. Die Hälfte der Feld-Fläche wird zugepflastert und als Parkplatz genutzt.
2. Es werden Bonzenwohnungen gebaut und keine Events mehr veranstaltet.
3. „The Berg“ wird umgesetzt.

Irgendetwas gibt es doch immer zu meckern…

MfG u.s.w.
Andy aka Yps

Geschrieben am 06.08.2009 von Yps in News | 0 Kommentare |

Greifswald im Sommer

Nun steht schon fast wieder das nächste Wochenende an und ich schaff es grad erst über das letzte zu schreiben. War, wie vielleicht schon erwähnt, in Greifswald.

Zugbrücke bei Wieck Die Stadt ist zwar klein und der Busservice ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber die Stadt ist total nett (und individuell :D).

Ich steh ja total auf diese uralten Fachwerkhäuser und Straßen aus Pflasterstein, Stadtmauern und son Zeugs. Dazu gibts am Hafen auch eine richtig nostalgische Zugbrücke.

Besonders überraschend: Die Menschen sind da so höflich. Aussagen wie: „Möchten Sie Ihren Kaffee heiß oder kalt genießen“ bringen einem als Wahl-Berliner schon einmal ziemlich aus der Fassung.

MfG u.s.w.
Andy aka Yps

Geschrieben am 05.08.2009 von Yps in Reise | 0 Kommentare |
- nächste Seite

About me

Former Posts

Friends

Co-Autor bei

Archiv

Kategorien