Shoppen als Trotzreaktion

Ich schätze mich ja selbst als ziemlich bedächtig ein. Manchmal neige ich aber zu Trotzreaktionen. Wollte letztens einfach nur meine Kreditkarten ausgleichen. Irgendwie führte das aber zu einer Fehlermeldung. Dachte, ok, Onlinebanking Tageslimit. Nagut kleineren Betrag überwiesen. Den Rest wollte ich am nächsten Tag machen.

Habe dann später mitbekommen, dass doch beide Überweisungen durch sind. Hmpf. Nu gut. Geld zurück überweisen. Falsch gedacht. Irgendwie hätte ich dafür mein Kreditkarten Konto erst freischalten müssen. Was nun? Einfach Geld auf dem Konto liegen lassen? Nö! Lieber shoppen! Ich war ja für eine Weile auf der Suche nach guten Reisetaschen. Und diesmal waren sie dran!

Ob nötig oder nicht, wenigstens ist jetzt nicht mehr zu viel Guthaben auf der Kreditkarte. Außerdem muss man sich ja auch mal was gönnen 😛

MfG u.s.w.
Andy aka Yps

Geschrieben am 15.12.2011 von Yps in Allgemein | 0 Kommentare |

Einmal durchkneten bitte

Ich hatte von ein paar Freunden zum Geburtstag einen MyDays Gutschein geschenkt bekommen. Habs nach 3 Monten endlich mal geschafft den einzulösen. Dachte eine Massage wär ganz gut, wenn man schon den ganzen Tag sitzt. Eine Hawaiianische Massage. Im TouchYourSoul in Steglitz.

Habe ja nicht viel erwartet. Eine Massage halt. Aber war schon ganz lohnenswert. Lag da auf einer aufheizbaren Liege, eine Anlage spielte hawaiianische Musik, dazu die Massage mit vorgewärmtem Öl. Sensationell. Ist auf jeden Fall nix für Menschen mit Berührungsängsten. Wenn man sich drauf einlassen kann und mag aber sehr entspannend. Alles in allem war ich ca 1 3/4 Stunde vor Ort, von denen etwa 75 Minuten Massage waren. Ist von der Wirkung schon etwas anderes als so eine kleine 20-minütige Massage.

Etwas merkwürdig war nur, hinterher mit der eingeölten Haut wieder in seine Klamotten zu steigen. Dafür fühlt sich meine Haut grad extrem weich an. Ideal für die kalte Jahreszeit.

MfG u.s.w.
Andy aka Yps

Geschrieben am 12.11.2011 von Yps in Allgemein | 0 Kommentare |

Das Ding aus dem Sumpf

Wurde letzes Wochenende spontan zu einem Besuch in der Neuköllner Oper eingeladen. Das Ding aus dem Sumpf. Soll auf einem Comic basieren. Ich Banause kenn das Comic natürlich nicht, fand die Oper aber eine ganz nette Alternative zur sonstigen Sonntagabendbschäftigung.

Gespielt wird „Das Ding aus dem Sumpf“ noch den ganzen Oktober. Und zwar im Keller. Das Stück beginnt in einem ziemlich kleinen steril wirkenden Raum. Quasi frei von Kulisse und nah am Zuschauer müssen die Darsteller ihr ganzes Können zeigen. Nach dem 1. Teil dann die große Überraschung. Es wird umgezogen in den Nebenraum. Der Raum wirkt sehr düster. Musik und Gesang tragen entscheidend dazu bei, dass diese Stimmung den gesamten Mittelteil erhalten bleibt. Sehr mystisch. Nachdem „Das Ding aus dem Sumpf“ wieder zum Leben erweckt wird, wird noch einmal der Raum gewechselt und es kommt zum großen Finale.

Die ständige Bewegung und die Nähe zu den Schaustellern vermittelt ein unglaubliches Gefühl Teil der Geschichte zu sein. Das ganze Stück in Kombination mit den Räumklichkeiten kann ich nur als abgespaced bezeichnen. Unglaublich sehenswert.

MfG u.s.w.
Andy aka Yps

Geschrieben am 02.10.2011 von Yps in Allgemein | 0 Kommentare |

Mitarbeiter Humor

Man merkt ja manchmal, wenn man irgendwo arbeitet, dass man einen ganz eigenen Humor entwickelt, den niemand versteht, außer denen, die mit einem zusammenarbeiten. So geschehen heute im Supermarkt meines Vertrauens.

Angestellte A: „Ich glaub wir haben geklaut.“
Angestellte B: „Wieso?“
Angestellte A: „Hab heut gesehen bei XY gibts Aspirin für 5 Euro, bei uns 2,99. Die müssen geklaut sein.“
Angestellte B: „Ne, ist schon ok, die sind abgelaufen.“

Hab noch mal kurz in meinen Wagen geschaut, ob ich irgendwelche besondere Schnäppchen abgestaubt habe, bei denen es ähnlich sein könnte. Ich hoffe inständig, das war ein Scherz. Hab jedenfalls gelacht. Vielleicht wars auch nur die Erleichterung keine Aspirin gekauft zu haben.

MfG u.s.w.
Andy aka Yps

Geschrieben am 23.09.2011 von Yps in Allgemein | 0 Kommentare |

Happy B-Day

Die Domain fair-change.org wird heute 3 Jahre alt. Wie die Zeit vergeht. Unter damals noch ganz anderen Intensionen wurde aus meinem Baby ein nicht ganz einfacher Teenie 😛
Auf die nächsten 3 Jahre.

MfG u.s.w.
Andy aka Yps

Geschrieben am 15.09.2011 von Yps in Allgemein | 1 Kommentar |

Wegen der großen Nachfrage

Eines muss man ja dem Berliner lassen, wenn man etwas nicht ändern kann, nimmt man es mit Humor. Obwohl der gemeine Franzose vielleicht sagen würde, die deutschen haben gar keinen, nennen wir es besonderen Charm dem unausweichlichen gegenüber.

Da es nun langsam auf den Winter zugeht (einige hoffen vielleicht noch auf etwas Sommer, aber soweit wird es nicht mehr kommen), hat das Satire Magazin Kojote sich schon einmal auf die kommenden Probleme bei der S-Bahn eingerichtet. Da man ja in der Regel auch nicht vorab sagen kann, ob es denn auch in diesem Winter wieder kalt wird und mann so immer wieder so tun kann, als wäre man darauf absolut nicht vorbereitet, wurde kurzerhand die Winterpause ausgerufen. Mit Zügen brauche man zu der Zeit nicht zu rechnen, um auch einmal einen ungestörten Blick auf die Bahnanlagen werfen kann.

Noch kann ich darüber lachen.

MfG u.s.w.
Andy aka Yps

Geschrieben am 09.09.2011 von Yps in Allgemein | 0 Kommentare |

Womit man so seine Zeit verbringen kann…

Angeblich ist ja Schadenfreude die schönste Freude. Bin auf eine Seite mit jeder Menge lustiger Video Clips gestoßen. Besonders das Video mit den Türen hats mir angetan. Ist bestimmt jedem schon einmal passiert, dass er gegen ein Glustür gelaufen ist, die sich normalerweise automatisch öffnet. Soll ja auch schon mal vorgekommen sein, dass jemand in die U-Bahn gerannt und erst von der Tür auf der Gegenseite gestoppt wurde 😛

Wahlweise gibts ja dann auch noch Notes of Berlin, wo man interessante, lustige und skurrile Fotos aus Berlin finden kann. Für diejenigen, die nicht so auf Videos stehen.

MfG u.s.w.
Andy aka Yps

Geschrieben am 13.08.2011 von Yps in Allgemein | 0 Kommentare |

U Prinzenstraße, nichts für unentschlossene

Die ganze Story begann gestern Abend mit der Aussage: „Ich fahr Richtung Samariterstraße, soll ich jemanden mitnehmen?“. Natürlich nicht, ist ja gar nicht meine Richtung. Am U Bahnhof Prinzenstraße (Bahnsteig Richtung Hallesches) konkretisierte sich die Abendplanung. Hm, Friedrichshain. In meinem Kopf schallt es nach: „Samariterstraße…“.

Gut also Bahnsteig wechseln, Richtung Kotti. Treppe runter, über die Straße, Treppe rauf. Oben angekommen seh ich ich U-Bahn ausfahren. 7 Minuten bis zur nächsten. Das ist aber lang. Check der Gegenrichtungsanzeige: 2 Minuten. Man kann ja auch über Wedding und dann Ring. Also Treppe runter, über die Straße, Treppe rauf. Die Anzeige blinkt 2 Minuten. Zugverspätung. Technische Störungen. Dann kommt endlich die U-Bahn – und fährt durch ohne zu halten. Komisch, aber da saßen doch Fahrgäste drin. Wieder schallt es nach: „Samariterstraße…“.

Das war mir jetzt zu doof. In der Zwischenzeit stand auf der Gegenseite wieder 2 Minuten dran, also: Treppe runter, über die Straße, Treppe rauf. Auch hier Zugverspätung. Die Züge in 2 und 4 Minuten wurden offensichtlich von irgendeinen Kreuzberger Schwarzen Loch vertilgt. In der Zwischenzeit hielten Richtung Hallesches schon 3 U-Bahnen. Nach gut einer halben Stunde hin und her kam dann endlich doch eine U-Bahn, die mich mitnehmen wollte. Wieder schallt es in meinem Kopf nach: „Samariterstraße…“.

BTW: Will nicht mal jemand einen Regenschirm mit Bierhalter erfinden 😛

MfG u.s.w.
Andy aka Yps

Geschrieben am 23.07.2011 von Yps in Allgemein | 3 Kommentare |

Einfach mal gammeln können

Es war morgens gegen 3 Uhr. Alles lief darauf hinaus, gleich nach Hause zu fahren und einen ganz normalen Sonntag allein zu Haus zu verbringen. Vielleicht ein wenig Sport. Doch dann kam alles anders. Aus einer spontanen Eingebung blieb ich – bis zum Sonnenaufgang. Ein guter Start in den Tag. Nach einem weiteren Versuch zu gehen, fand ich mich auf dem Balkon einer Freundin wieder. Gegen 9 neigte sich der Abend dann endlich dem Ende.

Der Sonntag bestand aus einer kollektiven Rumgammelei. Ich anders, als es bei mir gewurden wäre, aber wenigstens in Gesellschaft. Das Wetter lädt eh zu keinen großen Spontanitäten ein. Wenn alles gut läuft, werd ich heut Abend tatsächlich noch nach Hause fahren. Aber das hab ich heut schon mehrfach gedacht. Auch einmal schön, Pläne einfach über den Haufen zu werfen und normale Strukturen zu ignorieren. Ich fühl mich ein wenig wie in einer Kommune.

MfG u.s.w.
Andy aka Yps

Geschrieben am 19.06.2011 von Yps in Allgemein | 0 Kommentare |

Disko Cutting

Ich war ja nie ein Fan dieser Billig-Friseur-Ketten. Nun weiß ich auch wieder warum. Mit der Schere an der Schläfe still zu sitzen und mit 90er Klassikern wie „Boom Boom Boom“ und „Mr. Vain“ beschallt zu werden, dadurch einen natürlichen Bewegungsdrang und den Wunsch nach Alkohol zu entwickeln, das ist irgendwie kontraproduktiv.

Vielleicht lässt sich daraus ein neues Geschäftsmodell entwickeln. Disko-Cutting. Geöffnet Freitag und Samstag 19 – 24 Uhr. Im Neonlicht bekommt man dann zu „Saturday Night“ einen Gin Tonic gereicht. Das wär doch was. Oder wenigstens wäre es in sich schlüssig.

MfG u.s.w.
Andy aka Yps

Geschrieben am 28.05.2011 von Yps in Allgemein | 0 Kommentare |
vorherige Seite - nächste Seite

About me

Former Posts

Friends

Co-Autor bei

Archiv

Kategorien